Grünkohlessen für den guten Zweck

By 1. März 2017Allgemein

Gut speisen und Gutes tun: Beim 3. Rügener Grünkohlessen unter Schirmherrschaft vom Club Soroptimist Insel Rügen spendeten die 45 Gäste stolze 1.110 Euro für die Lebenshilfe Rügen, Stralsund und Umgebung e. V.. Der Verein setzt sich für das Wohl geistig und mehrfach behinderter Menschen und ihrer Familien ein.
Zu dem Essen hatte wie in den Jahren zuvor das Golf-Centrum Schloss Karnitz geladen. Die Gäste waren bester Stimmung und ließen sich zwischen anregenden Gesprächen Grünkohl, Salz- und Bratkartoffeln, pommerscher Rauchwurst, Bauchspeck und Kasseler Nacken schmecken. Club-Präsidentin Judith Schwarz stellte die Aktivitäten der Rügener Soroptimistinnen vor. Als Repräsentantin der Lebenshilfe erklärte Ingrid Rösing, dass die Spendengelder für bauliche Maßnahmen eingesetzt werden sollen. Logenmeister Gerhard Kuhl kündigte an, dass die Freimaurerloge Rugia zur Hoffnung sowie die Kieler Freimaurer den Spendenbetrag mit eigenen Sammlungen aufstocken wollen.
Das Grünkohlessen war der gelungene Auftakt für die diesjährigen Benefiz-Veranstaltungen der Rügener Soroptimistinnen: Das Rügener „Weiße Dinner“, das wie in jedem Jahr am ersten Sonntag im Juli (02. 07. 2017) von 17.00 bis 21.00 stattfinden wird, hat sich zu einem beliebten Ort der Begegnung gemausert. Im Putbusser Schlosspark werden sich wieder Tisch an Tisch vom Marstall über die Wiese bis hin zu dem Treppen am See reihen. Die Teilnehmer der Tafelrunde bringen Tische, Stühle, Speisen, Getränke, Geschirr und Besteck selbst mit und lassen sich in zwangloser Runde nieder. Nur eines ist Vorschrift: weiße Kleidung von Kopf bis Fuß. Mit den Spenden, zu denen Soroptimist Rügen aufruft, wird die Arbeit des Weißen Rings unterstützt.
Und einen Monat später, am ersten Augustsonntag (06.08.2017), öffnet der fast schon legendäre Flohmarkt auf Hof Kluptow bei Bergen seine Tore. Bereits zum 14. Mal lädt der Club Rügen dazu ein, in dem malerischen Garten von Stand zu Stand zu schlendern, um Bücher, Spielzeug, Kleidung, Blumen , Geschirr und Trödel aller Art in Augenschein zu nehmen. Auf dass die zahlreichen Besucher bei Kräften blieben, werden sie mit Bratwurst, Kaffee, Kuchen, Säften, Wasser und frischem Holunderblütensirup beköstigt. Die Standgebühren und alle Erlöse, die von den Clubfrauen durch die Verkäufe erzielt werden, kommen sozialen Projekten zugute.